Notfallkeil

Aus Brand-Feuer.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fire LED Notfallkeil -/Stand 9 -2012

Fire LED Notfallkeil

Schnellere Rückzugsicherung dank Leuchtkeil bringt wertvolle Sekunden.
Bei Einsätzen mit dichter Rauchentwicklung dient der Notfallkeil mit LED-Beleuchtung als Türstopper und weist den Rückweg

Wenn bei einem Innenangriff die Decke einzustürzen droht, bleibt kaum Zeit, sich an einer Feuerwehrleine zurück zu tasten. Ganz gleich, ob „nur“ ein Feuer gelöscht oder auch Personen geborgen werden müssen, die Orientierung in verqualmten, unbekannten Räumen kostet Rettungskräfte allzu oft wertvolle Sekunden. Damit die Retter nicht zu Opfern werden, weist der neue Leuchtkeil der Dönges GmbH den Rettungskräften den Weg nach draußen.

Um den Rückzug aus einem gefährdeten Gebäude so schnell und sicher wie möglich zu gestalten, sind Keile zum Aufhalten der Türen unverzichtbar. Ein zusätzlicher, optischer Reiz würde vor allem bei dichtem Rauch die Helfer dabei unterstützen, zum rettenden Ausgang zurückzufinden. Dieser Gedanke veranlasste Wjatscheslaw Leinweber, aktiver Atemschutzgeräteträger und Brandmeisteranwärter bei der Berufsfeuerwehr Münster, einen Keil zu entwickeln, der nicht nur Türen aufhält, sondern gleichzeitig als Lichtquelle dienen kann. Produktion und Vertrieb des Leuchtkeil hat die Dönges GmbH & Co. KG, ein Spezialist für Rettungs- und Einsatzzubehör, übernommen. Klaus Trusheim, Verkaufsleiter für den Bereich Feuerwehrausrüstung, liegt viel an der Zusammenarbeit mit Leinweber: „Es haben schon genug Feuerwehrleute ihr Leben gelassen, weil sie den Ausgang nicht mehr gefunden haben.
Der Leuchtkeil ist ein Produkt, das dieses Risiko minimiert.“



Grüne Leuchtdioden wirken wie Notfallschilder

Da Grün die Farbe ist, die das menschliche Auge auch unter schwierigen Sichtverhältnissen noch gut sieht, ist der transparente Keil mit zwei grünen Leuchtdioden à 5 mm ausgestattet. Über einen Tastschalter auf der oberen Seite des Gehäuses werden die LEDs aktiviert beziehungsweise deaktiviert. Mit einem Abstrahlwinkel von 360° und einer Lumenzahl von 2.200 mlm sind sie selbst bei dichtem Rauch überall im Raum sichtbar. Während eine der beiden Dioden durchgehend leuchtet, blinkt die andere in einem Zeitintervall von 1:3, das heißt sie ist abwechselnd 0,2 Sekunden an- und 0,6 Sekunden ausgeschaltet. Der Effekt ist mit dem kurzen Aufblenden des Fernlichts am Auto vergleichbar und soll helfen, die Reaktionszeit der Einsatzkräfte zusätzlich zu verkürzen.

Ausgelegt für Temperaturen von bis zu 240°C, bietet der Leuchtkeil von Dönges viele Vorteile gegenüber dem gängigen Modell aus Holz:

Er weist, zusätzlich zur Grundfunktion als Türstopper,
den Weg zum Ausgang. Am Schutzvisier festgeklemmt, kann er Helmleuchte oder Taschenlampe ersetzen,
zudem sind die Einsatzkräfte damit leichter erkennbar.

Theresa Brüggemann ist seit zwölf Jahren bei der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Schwege in Niedersachsen aktiv und hat den Keil bei einer Übung getestet. „Ein Innenangriff ist der gefährlichste Einsatz, mit dem man konfrontiert sein kann. Zumal die Bewegungsfreiheit in der Schutzkleidung, mit dem schweren Pressluftatemgerät und der Maske recht eingeschränkt ist. Mit der Doppelfunktion des Leuchtkeils spare ich nicht nur am Gewicht meiner persönlichen Ausrüstung, sondern gewinne auch wertvolle Zeit.“


Die Silikonkeile sind vielseitig, robust und jederzeit griffbereit.

Bei Tests hielt das Silikongehäuse Drücken vom Gewicht eines LKW stand. Außerdem sorgt die geriffelte Oberfläche für eine sichere Befestigung, auch wenn sich der Türrahmen verzieht oder der Boden nachgibt. Die Lebensdauer bei Batteriebetrieb liegt bei 150 Stunden, was bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von zwei Stunden für drei bis vier Jahre reicht. Trotz Beleuchtungstechnik im Inneren sind die Maße mit 100 mm in der Länge, 40 mm in der Breite und einer Höhe von 38 mm so ausgelegt, dass ein solcher Keil problemlos in jedes gängige Holster passt.

Um den Rettungskräften ein schnelles Vorgehen zu ermöglichen, ist es unabdingbar, direkt auf wichtige Werkzeuge wie den Leuchtkeil zugreifen zu können. Dazu bietet Dönges eine Reihe von Holstern an, die auf die unterschiedlichen Bedürfnissen der Einsatzkräfte zugeschnitten sind. „Für die Aufnahme langer Ausrüstungsgegenstände, wie einer Einsatzschere, mit der man schnell und sicher Leinen und Seile mit einer Hand trennen kann, eignen sich relativ hohe Atemschutz-Modelle. In schlanke Gürtelholster passen dagegen Rettungsmesser oder eine Bandschlinge mit HMS-Karabiner –unabdingbar, wenn man sich etwa vom dritten in den zweiten Stock abseilen muss, weil der Fluchtweg versperrt ist.“, so Trusheim. Der Leuchtkeil ist ab Oktober, wie sämtliche Produkte des Dönges-Lieferprogramms, im Fachhandel erhältlich.


Die Dönges GmbH & Co. KG wurde 1903 in Remscheid gegründet. Seit 1949 baut das Unternehmen sein Handelsprogramm mit Qualitätswerkzeugen immer weiter aus. In den 1980er Jahren kamen die Bereiche Feuerwehrausrüstung sowie Kriminal- und Polizeitechnik hinzu. Heute ist Dönges Systemlieferant für viele Großkunden wie Bundeswehr, THW, Deutsche Telekom AG sowie Deutsche Post AG und fertigt zusammen mit renommierten Partnern exklusive Spezialwerkzeuge und -ausrüstungen, wie zum Beispiel unterschiedliche, DIN-genormte Werkzeugsätze und –boxen. Im Bereich Feuerwehrausrüstung bietet Dönges ein Komplettprogramm mit allen Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen, die von Feuerwehrleuten, THW und Rettungsdiensten benötigt werden. Es umfasst die Kategorien persönliche Ausrüstung, Werkzeuge, Licht/Energie, Warnmaterial, Notfallmedizin, Katastrophenschutz, Umweltschutz sowie Lösch- und Hilfsgeräte und reicht von Beilen und Messern über Absperrmaterial, Schnelleinsatzzelte und Rettungskorsetts bis zu Ausrüstungen zur Gaswarnung oder Dekontamination.



Mehr Info für Leser/Zuschauer/Interessenten:

Dönges GmbH & Co. KG



Zurück zur Hauptseite

Koordination der Seite
Unterstützt von der