Schaumlöschanlagen

Aus Brand-Feuer.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schaumlöschanlagen

Stationäre Schaum-Löschanlagen sind fest installierte Feuerlöschanlagen, die dem Wasserstrom z.B. einer Sprinkler- oder Sprühwasser-Löschanlage ein definiertes Schaummittel-Konzentrat zumischen. Im Weiteren erfolgt die Luftbeimischung an den Schaumdüsen, wodurch Schwer-, Mittel- oder Leichtschaum entstehen.

Schaumlöschanlage der Fa. Calanbau Brandschutzanlagen


Aufbau und Funktion:

Alle zu schützenden Gebäudebereiche und Objekte werden durch eine Sprinkler- oder Sprühwasser-Löschanlage abgedeckt. Nach der Auslösung erfolgt die definierte Zumischung von Schaummittel aus einem Vorratsbehälter. Durch die Zumischung entsteht ein hochwirksames Löschmittel, das je nach Schaummittel-Wasser-Anteil als Schwer- oder Mittelschaum zum Einsatz kommt. Das Schaummittelgemisch prallt auf den Sprühteller des Sprinklers oder der Löschdüse und wird flächendeckend verteilt. Gleichzeitig werden durch den Wasserfluss im Rohrnetz lokale Alarmeinrichtungen ausgelöst und eine Meldung an eine ständig besetzte Stelle abgesetzt, in der Regel an die Feuerwehr. Nach der Brandbekämpfung kann das System wie bei einer Sprinkler- oder Sprühwasser- Löschanlage schnell wieder in Betriebsbereitschaft gesetzt werden. Die verbrauchte Schaummittelmenge ist zu ergänzen.


Kurzinfo:

• Komplexe, hochwirksame Anlagentechnik mit raschem Löscherfolg • Hohe Zuverlässigkeit für das Schutzziel Sachwertschutz • Anwendungsbereiche in Industrie und Handel, Gewerbe, öffentlichen Einrichtungen und überall, wo es zu Bränden vornehmlich von brennbaren Flüssigkeiten kommen kann.



Quelle: Text und Bilder






Zurück zur Hauptseite

Koordination der Seite:
Unterstützt von der