Spurenschonende Brandbekämpfung

Aus Brand-Feuer.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
der Brandort wurde unverändert von der Feuerwehr an die Kriminalpolizei übergeben. Einer schnellen Feststellung der Brandursache konnten schnelle Zahlungen der Versicherungen folgen.
Foto: Rainer Schwarz
Schild zum Thema Brandwache
Lesen sie den letzten Satz auf dem alten Schild
Foto: Rainer Schwarz
Im Schadensfall ist man gegenüber der Versicherung Nachweispflichtig. Man muss den Brand-Schaden bezeichnen, bzw. beziffern können. Ist das Zimmer (so wie unten) geräumt, wird es schwierig. Fotos erleichtern die Nachweispflicht.
Foto: Rainer Schwarz
In dieser Mulde ist das ganze Brandzimmer
Foto: Rainer Schwarz
Erst nach Eintreffen der Kriminalpolizei die Möbel entfernen
Foto: BR
die Brandbekämpfung wurde sehr umsichtig durchgeführt
Foto: BR
nach einem Küchenbrand wurde die Brandstelle umgehend geräumt
es muss gepuzzelt werden
Hier hilft auch das beste puzzeln nichts mehr
Bilder: Rainer Schwarz

Warum ist eine spurenschonende Brandbekämpfung wichtig?

Jedem Mitarbeiter einer Feuerwehr ist klar, dass er Leben und Grundwerte zu retten hat.
Ureigenste Aufgabe einer Feuerwehr ist also die Rettung von Menschenleben, wie auch eine schnelle Brandbekämpfung.

Brandstellen unterliegen einer fortwährenden Veränderung, z. B. durch das Feuer selbst, durch Rauchgase, die klimatischen Bedingungen (Wind, Regen, Temperatur usw.), insbesondere aber auch durch die erforderlichen Löscharbeiten und weitere komplexe Maßnahmen der Brandbekämpfung.

Die eingesetzte Feuerwehr hat die schwierige Aufgabe, nicht nur die Brandbekämpfung fachgerecht und zeitnah durchzuführen, sondern auch kriminalistische Spuren zu schonen.
Dieses Erfordernis ergibt sich aus dem Grund, weil die Brandursachenermittler auf jede noch so kleine Spur angewiesen sind, um die Brandursache festzustellen. Die Spuren, die im Brandschutt aufgefunden werden, können nur dann gesichert zugeordnet werden, wenn ihre Lage unverändert ist. Auch anhand von Abbranderscheinungen, z. B. an Möbelstücken lassen sich Rückschlüsse ziehen.

Eine Räumung oder Veränderung einer Brandstelle ist manchmal erforderlich, z. B. in Räumen mit hohem Holzanteil, um einen späteren Folgebrand (Glutnester lodern manchmal auf) auszuschließen, dürfte jedem klar sein. Oft kann aber eine Räumung oder Veränderung unterlassen oder stark eingeschränkt werden. Z. B. bei einem kleineren Zimmerbrand / Wohnungsbrand, da die Wohnung durch den hohen Schadstoffanteil unbewohnbar ist.

Was folgt einer Brandbekämpfung?


Strafrechtlicher Hintergrund

Die Kriminalpolizei hat die Aufgabe (im Auftrag der Staatsanwaltschaft) Straftaten zu ermitteln.
Einzuschließen ist bei einem Brand die Ermittlung der Brandursache, also die Feststellung eine Straftat, evtl. eine Brandstiftung vorliegt. Genauso wichtig ist auch der Ausschluss einer Straftat.

Die Feuerwehren, auch die Freiwilligen, haben beim Erreichen dieses Zieles mitzuwirken. Das bedeutet eben neben dem Löschen, nicht unnötig Spuren zu zerstören. Durch die richtige Feuerwehrtaktik kann dieses gemeinsame Ziel erreicht werden. In den meisten Landesbrandschutzgesetzen ist das natürlich nicht so ausdrücklich formuliert.


Zivilrechtlicher Hintergrund

Der Geschädigte hat, sollte er eine Versicherung abgeschlossen haben, einen "Anspruch", dass die Versicherung den Brandschaden, der durch den Brand entstanden ist, ausgleicht.
Der Geschädigte ist aber dem Versicherungsgeber gegenüber nachweispflichtig.
Das bedeutet auch, je "schonender" die Löscharbeiten erfolgen, desto einfach ist einer solchen Nachweispflicht nachzukommen. Sollte dann der gesamten Brandschutt beseitig worden sein, bevor der Beauftragte der Versicherung den Brandschaden in Augenschein genommen hat, wird ein schneller finanzieller Ausgleich sehr schwierig.

FSHG NRW - Textfreigabe: Kohlhammerverlag


Rechtliche Regelungen genau für dieses Problem findet man u. a. im BHKG NRW. Gesetz zur Neuregelung des Brandschutzes, der Hilfeleistung und des Katastrophenschutzes


Der Einsatzleiter (Feuerwehr) entscheidet, wann er welche Maßnahmen durchführen wird.
Oftmals müssen bei einem Brandeinsatz von Mitarbeitern der Feuerwehr Türen oder Fenster eingeschlagen werden.
Der Dokumentationsbogen Brandeinsatz hilft bei einer Zuordnung der Spuren. Er dokumentiert Maßnahmen, bzw. Veränderungen, die durch Mitarbeiter der Feuerwehr an der Brandstelle durchgeführt wurden.
Hilfreich sind neben Zeugenaussagen auch die Brandentstehungsbilder, oder Lichtbilder vor einer Räumung einer Wohnung.



Nur eine "spurenschonenden Brandbekämpfung" ermöglicht dem Brandursachenermittler der Kriminalpolizei eine zeitnahe Auffindung von Spuren:


  • um die Brandursache festzustellen,
  • aber auch dem Geschädigten zeitnah die Zahlungen von Versicherungsleistungen zu ermöglichen,
  • welcher Inhalt war tatsächlich vorhanden,
  • was wurde zerstört, beschädigt, verunreinigt.














Autor:

Rainer Schwarz



siehe auch:


Zurück zur Hauptseite